Trailer "Johann Holtrop"

Foto: Tobias Kreft

Foto: Tobias Kreft

Foto: Tobias Kreft

Foto: Tobias Kreft

Foto: Tobias Kreft

Foto: Tobias Kreft

Foto: Tobias Kreft

Foto: Tobias Kreft

Foto: Tobias Kreft

Theaterpädagogik
Theater Paderborn
Westfälische Kammerspiele

Johann Holtrop

nach dem gleichnamigen Roman von Rainald Goetz

in einer Fassung von

Stefan Bachmann & Lea Goebel

im Großen Haus


Johann Holtrop ist Vorstandsvorsitzender des Medienkonzerns Assperg und hat eine Bilanzsumme von 15 Milliarden Euro zu verantworten. Um an eine solche Position zu kommen, muss man mit seinem Job verheiratet sein. Vor allem aber muss man eins sein: überzeugender Menschenfänger, egomanischer Narzisst und machiavellistischer Strippenzieher. Blöd nur, wenn die Strippen reißen und man im Haifischbecken, in dem Mann schwimmt, selbst zum kleinen Fisch wird. Eine bittere Erfahrung, die Holtrop mit dem plötzlichen Ende seiner steilen Karriere machen muss. Genauso austauschbar wie seine Mitarbeitenden es waren, ist er es am Ende auch. Ein harter Aufprall stellt sich ein, in der er die neue Lebensrealität nicht mit seiner Hybris übereinzubringen vermag.

 

Rainald Goetz (*1954) beschreibt mit seinem 2012 erschienenen Roman einen Abriss der Gesellschaft. Das Schicksal des fiktiven Holtrops lehnt an den Fall Thomas Middelhoff an und gibt Einblick in das Machtgefüge des Aufstiegs und Falls eines Managers, dessen selbstprovozierte Einsamkeit an der Spitze sich jeder Empathie verweigert.


Dauer 150 Minuten, eine Pause

Dramaturgische Einführung 

30 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Foyer 1. OG.


Wir weisen darauf hin, dass bei dieser Inszenierung Stroboskopeffekte verwendet werden. 


VVK 20.03.24

Dramaturgische Einführung "Johann Holtrop"

Pressestimmen

Die Geschichte von Aufstieg und Fall des Managers Thomas Middelhoff inspirierte Rainald Goetz zu seinem Roman Johann Holtrop. Jetzt hat Henri Hüster den Stoff um die Ecke von Gütersloh, wo der Konzern Bertelsmann residiert, inszeniert. Und wie! (...)

Es ist eben so unfair wie angebracht, die dritte Theateraufführung des Romans in der von Stefan Bachmann und Lea Göbel erarbeiteten Bühnenfassung vergleichend in die Reihe der gefeierten Kölner Uraufführung und der Mainzer Inszenierung von Friederike Heller zu stellen. Auch in Paderborn war Autor Rainald Goetz anwesend, und er dürfte mit der Inszenierung von Regisseur Henri Hüster und Dramaturgin Lena Kern sehr zufrieden gewesen sein. Die gut zweieinhalbstündige Tour de Force auf einer grandios gestalteten Bühne ist mitreißend, böse und unterhaltsam. 

nachtkritik, 12.05.24


Zwölf Punkte gehen an „Johann Holtrop“. (...) 

Das Ensemble mit Claudia Sutter, Kai Benno Vos, Kirsten Potthoff, Jan Gerrit Brüggemann, Anna Krasemann und Alexander Wilß meistert die Doppelbelastung aus viel Text und viel Bewegung bravourös und das über mehr als zwei Stunden. Einmal mehr zeigt sich, über wieviel schauspielerisches

Potenzial das Theater Paderborn verfügt.

Westfälisches Volksblatt, 14.05.24


Die Inszenierung von Henri Hüster ist verstörend und faszinierend zugleich. Das Spiel mit Ausdrucksformen der Musik, dem Kanon der Wortwiederholungen und wechselnden Tempi nimmt ein und lässt die Neugier

über die Verwirrung siegen. Die Leistung der Schauspieler ist als Kollektiv beeindruckend.

Neue Westfälische, 13.05.24

Besetzung

Johann Holtrop Andreas Spaniol

Holtrop II, Frau Därne, Wonka, Pia Holtrop Claudia Sutter

Holtrop III, Sprißler, Leffers, 

Berthold Assperg Kai Benno Vos

Holtrop IV, Blaschke, Frau Rathjen, Kate Assperg, 

Gabriele Heintzen Kirsten Potthoff

Holtrop V, Salger, Diemers Jan Gerrit Brüggemann

Holtrop VI, Zegna, Bodenhausen, Ahlers Anna Krasemann     

Holtrop VII, Thewe, Mack Alexander Wilß

 

Regie Henri Hüster / Bühne & Kostüme Luisa Wandschneider / Musik Florentin Berger-Monit & Johannes Wernicke / Choreographie Rebecca Rosa Liebing / Dramaturgie Lena Kern / Dramaturgieassistenz Myriam Pechan /

Regieassistenz Lena Eckle, Jessica Zug & Hannah Wolfhagen

Soufflage Hermann Holstein / Inspizienz Robert Häselbarth /  Technischer Leiter Klaus Herrmann / Bühnenmeister Michael Bröckling /  Beleuchtungsmeister Marcus Krömer / Einrichtung Licht                                Marcus Krömer & Fabian Cornelsen / Programmierung Licht Georg Rolle / Betreuung Licht Georg Rolle & Laurin Steinhoff / Ton & Video Till Herrlich-Petry / Requisite Annette Seidel-Rohlf & Sona Ahmadnia / Leitung Kostümabteilung Claudia Schinke / Maske Ulla Bohnebeck & Henriette Masmeier

Tickets & Termine:


08.05.1) / 21.06.


1) Sichtungsprobe: kostenlose Anmeldung hier.