Foto: Tobias Kreft

Foto: Tobias Kreft

Foto: Tobias Kreft

Foto: Tobias Kreft

Foto: Tobias Kreft

Foto: Tobias Kreft

Foto: Tobias Kreft

Foto: Tobias Kreft

Foto: Tobias Kreft

Foto: Tobias Kreft

Foto: Tobias Kreft

Theaterpädagogik
Theater Paderborn
Westfälische Kammerspiele

Jedermann

von Hugo von Hofmannsthal

eine Kooperation mit dem Grenzlandtheater Aachen

Freilichtstück vor der Stadtbibliothek Paderborn


Eins ist klar: Mit dem Tod ist nicht gut Kirschen essen, besonders, wenn er im Auftrag Gottes unterwegs ist. Jedermann, ein egozentrischer Lebemann, dessen Lebensinhalte Frauen, Wein und Geld sind, muss plötzlich Rechenschaft ablegen. Nur nach langem Bitten kann er dem Tod eine Stunde abschwatzen. So lange hat er Zeit, einen Freund zu finden, der mit ihm vor Gottes Gericht tritt. Doch Jedermann muss feststellen, dass sich in seinem eigentlich so groß angenommenen Freundeskreis die Reihen schneller als gedacht lichten…

 

Hugo von Hofmannsthal (1874-1929) greift in seinem „Jedermann“ auf einen alten Stoff zurück, der schon im 15. Jahrhundert in England erzählt wurde. Das Spiel vom sterbenden reichen Mann, der in seinem Leben immer nur sein eigenes Wohl im Sinn hat. Seit 1920 ist das Stück jedes Jahr vor dem Salzburger Dom bei den Salzburger Festspielen zu sehen. Und nun endlich wieder in einer Neuauflage auch in Paderborn!


Dauer ca. 2 Stunden, inklusive Pause

VVK 20.04.23

Pressestimmen

Umjubelte Freilichtstück-Premiere. 

Tanz, Artistik, beeindruckende Szenerien und viele teils kuriose Kostüme. Das Publikum bekam bei der Premiere des diesjährigen Freilichtstücks „Jedermann“ ein buntes Spektakel geboten. Langanhaltender Beifall war der Lohn.

Westfälisches Volksblatt, 17.06.24


Für Vergnügen sorgen die Auftritte des Todes. Mit Sombrero und mexikanischer Totenbemalung wankt und tänzelt Stephan Weigelin, klischeehaft und dennoch klasse, durch die Arena – wie vor acht Jahren (...).

Kracher des Abends ist aber Alessandra Ehrlich als Teufel. Flankiert von zwei Trägern ihrer überdimensionalen Hörner legt sie einen heiß-coolen Auftritt hin. Ein solches Theaterfeuerwerk hatte das Publikum erhofft. 

Neue Westfälische, 17.06.24

Schlechtwetter-Regelung


Wird eine Vorstellung aufgrund der Wetterlage abgesagt, ihr Beginn verschoben oder wird die laufende Vorstellung unterbrochen und nicht innerhalb von 30 Minuten wieder fortgesetzt, haben Sie Anspruch auf Erstattung oder Tausch Ihres Tickets. 

Wurde die Vorstellung bei Abbruch bis zur offiziellen Pause oder länger gespielt, gilt sie als stattgefunden und es entstehen keine Ersatzansprüche.

Hinweis zur Abendkasse 

Bitte beachten Sie, dass es vor Ort eine eingeschränkte Abendkasse gibt, bei der lediglich Barzahlung möglich ist.

Wir empfehlen Ihnen daher, Ihr Ticket über unseren Onlineshop oder an der Theaterkasse am Neuen Platz zu den regulären Öffnungszeiten zu kaufen.

Besetzung

Jedermann Merten Schroedter

Tod, Werke Stephan Weigelin

Buhlschaft Meda Gheorghiu-Banciu

Jedermannsguter Gesell, Mammon Robert Flanze

Gott der Herr, Jedermanns Mutter, Glaube (Christentum) u.a. 

Chris Nonnast

Des Schuldknechts Weib, Teufel, Tischgesellschaft, Koch u.a. 

Alessandra Ehrlich

Ein armerNachbar, Dünner Vetter, Tischgesellschaft u.a. Fabian Goedecke

Hausvogt, EinSchuldknecht, Glaube (Islam) u.a. Sara Spennemann

Conférence, Glaube (Judentum), Dicker Vetter u.a. Paula Götz

 

Regie Ingmar Otto / Choreografie Natasa Frantzi / Musikalische Leitung Olaf Roth / Bühne & Kostüme Matthias Strahm / Dramaturgie (Aachen) Anja Junski  / Regieassistenz Lena Eckle /  Technischer Leiter Klaus Herrmann /Einrichtung Licht Fabian Cornelsen / Programmierung Licht Viviane Wiegers / Betreuung Licht Laurin Steinhoff & Viviane Wiegers / Ton Till Herrlich-Petry, Sven Belzer, Lars Henrik Meyer & Juri Zitzer / Requisite Annette Seidel-Rohlf & Sona Ahmadnia / Leitung Kostümabteilung Claudia Schinke / Maske Ulla Bohnebeck &Henriette Masmeier

Tickets & Termine:


14.06. / 20.06. / 22.06. / 23.06. / 27.06. / 28.06. / 29.06. / 30.06. / 04.07. / 05.07. / 06.07. / 07.07.